Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert Gesundheit als "ein Zustand von körperlichem, seelischem, geistigem und sozialen Wohlbefinden". Gesundheit ist demnach mehr als nur Freisein von Krankheit.

 Aus dieser Definition leiten wir unsere Gesundheitliche Bildung und Erziehung ab. 

 

In der heutigen Zeit ist im Alltag vieler Familien kein Platz für gesunde Ernährung.  Schnelle Küche ist an der Tagesordnung und das gemeinsame Essen am Familientisch beschränkt sich nur aufs Wochenende. Deshalb ist es besonders wichtig Kinder altersgemäß an eine gesunde Lebensweise heran zu führen und Verantwortungsbewusstsein für die eigene Gesundheit zu wecken.

Wir legen großen Wert auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung und bieten die Möglichkeit, Essen als Genuss mit allem Sinnen zu erleben.  

Die Kinder haben im Alltag immer die Möglichkeit sich zurückzuziehen wenn sie erschöpft oder müde sind.  Wir unterstützen Sie  darin, ein Gespür dafür zu entwickeln, was ihnen gut tut und was ihrer Gesundheit dient. Wir versuchen den Kindern ein Grundverständnis zu über die Bedeutung von Hygiene und Körperpflege zu vermitteln.

 

Das Gelingen der Lern- und Entwicklungsprozesse der Kinder hängt maßgeblich davon ab, wie gut es den Kindern geht, ob sie sich in der Einrichtung wohlfühlen. Deshalb kommt der seelischen Gesundheit der Kinder in unserer Einrichtung eine große Bedeutung zu.

 

Wie sieht dies konkret im Alltag aus?

- gemeinsame Koch- und Backaktionen mit den Kindern

- Spaziergänge und Spielen in der freien Natur

- Einüben von Hygiene- und Körperpflegemaßnahmen (z.B. Händewaschen)

- Bewegungspiele

- Entspannungsmöglichkeiten (z.B. Mittagsschlaf, Phantasiereisen, "Ruheinseln")

- unsere Kinder bestimmen selber, wie viel sie Essen und Trinken möchten und lernen so, auf ihre Körpersignale zu hören